EXKURSION IN DAS BIOMASSEKRAFTWERK HENNINGSDORF
&nbsp
Biokraftwerk 4

Exkursion in das Biomassekraftwerk Hennigsdorf

Am Montag, den 6. Mai besuchten wir, der 11er Technik Kurs von Herr Krusche, ein besonderes Kraftwerk im Rahmen unseres Unterrichts zum Thema erneuerbare Energien. Die Stadtwerke Hennigsdorf betreiben in Hennigsdorf (bei Berlin) ein Kraftwerk, welches mit Biomasse gespeist wird und daraus Wärme für die Bewohner der Stadt bereitstellt.

Biokraftwerk 1Nach unserer Ankunft mit dem Zug wurden wir von einem uns bekannten Gesicht empfangen und zum Kraftwerk geleitet: Herr Dallorso, Vorsitzender der Schulkonferenz sowie Vorsitzender Elternsprecher ist bei den Stadtwerken Hennigsdorf als Prokurist tätig, und war an jenem Tag für unsere Information verantwortlich. Zuerst hielt er einen allgemeinen Vortrag über die Stadt Hennigsdorf als grünes Projekt, sowie die technischen Seiten der Verwendung von Biomasse als Energieträger. Wie funktioniert die Energiegewinnung aus Biomasse, und was ist Biomasse eigentlich überhaupt?

Biokraftwerk 2Als Biomasse werden vorerst organische Strukturen aus Pflanzen allgemein betrachtet. Durch Fotosynthese speichern diese Energie und CO2, welche sich auch in ihren toten Überresten, der Biomasse wiederfinden. Durch Verbrennung dieser Masse wird Energie und CO2 wieder abgegeben. Doch wieso gilt die Energiegewinnung aus Biomasse als umweltneutral, wo bei ihr doch ebenso CO2 ausgestoßen wird? Der springende Punkt liegt im Zeitversatz zwischen Speicherung von CO2 in der Pflanze und der Verbrennung. Während Pflanzen mehrere Millionen Jahre brauchen, um zu Kohle oder Öl zu werden, geschieht Anbau und Verbrennung von Biomasse innerhalb weniger Wochen/Monate. Es entsteht also ein dynamischer Kreislauf zwischen Entnahme von CO2 durch die Pflanze und Abgabe dessen bei der Energiegewinnung.

Biokraftwerk 5Im Beispiel des Kraftwerkes Hennigsdorf werden Holzhackschnitzel, sprich Abfälle aus Forstbetrieben verwendet. Um keine Nahrungsmittel oder Ähnliches von den Agrarflächen zu verdrängen oder in die Konkurrenz zu zwingen, sind dies die einzigen Mittel, die das Kraftwerk zu seiner Wärmegewinnung benutzen darf.

Mit seiner ökologischen Produktion von Wärme für die Bewohner hat Hennigsdorf ein Alleinstellungsmerkmal. Bereits 80% der städtischen Fernwärme stammt aus klimaneutraler Gewinnung, der Durchschnitt in deutschen Städten liegt bei etwa 10%. Von dieser städtischen Fernwärme werden auch etwa 90% der Haushalte in Hennigsdorf bedient.

Biokraftwerk 3Eine Führung durch das Werk gab uns Einblicke in die technischen Abläufe der Energiegewinnung aus Biomasse. In großen Öfen wird das Holz verbrannt, wobei viel Wärme abgegeben wird. Diese Wärme wird auf ein thermisches Medium, ein besonderes Öl, weitergegeben. Dieses Öl kann einerseits in die Haushalte geleitet werden, andererseits treibt es Turbinen an, welche mit Generatoren verbunden sind. Diese wandeln die kinetische Energie in elektrischen Strom um.

Wir danken Herrn Krusche und Herrn Dallorso für die einzigartige Möglichkeit, ein solches Kraftwerk zu besichtigen. Die Methode der Stadt Hennigsdorf ist zukunftsgewandt, und kann anderen Städten in Deutschland als Wegweiser dienen.

Jakob Ortlepp & Pawel Lau

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok