SCHÜLERAUSTAUSCH NACH SIOUX FALLS - OKTOBER 2018
&nbsp
Sioux Falls 2

Schüleraustausch nach Sioux Falls - Oktober 2018

10 gute Gründe den Schüleraustausch nach South Dakota anzutreten:

  1. Sioux Falls 1Es ist nichts spannender, als in seiner Jugend mit Freunden einen anderen, 7.000 km entfernten, Kontinent kennenzulernen, welcher auch noch voll mit einer völlig neuen Kultur ist – die Stadt, die Politik, das Essen, die Schule und vor allem die Menschen.
  2. Es ist quasi unmöglich, für diesen Preis (welcher erst sehr abschreckend ist) einen zweiwöchigen Aufenthalt mit Flug, Unterkunft, Verpflegung, wahnsinnig vielen Aktivitäten und Ausflügen eine Reise in die Vereinigten Staaten Amerikas anzutreten. Und es lässt sich sagen: es lohnt sich sehr!
  3. Die Stadt Sioux Falls ist trotz des Standortes mitten im Nirgendwo ein wirklich angenehmer Ort, um das Leben der Amerikaner hautnah nachvollziehen zu können. Es ist wirklich spannend die ganzen Dinge, welche man aus Hollywood Filmen kennt, in echt mitzuerleben.
  4. Und keine Sorge: Man kann sich sehr gut verständigen, da die Leute vor Ort interessiert an Gesprächen mit Deutschen sind. UND: die Sprache wird auf jeden Fall verbessert – das merkt man gar nicht.
  5. Man lernt unfassbar nette Leute kennen und rückt auch mit den Schülern aus Deutschland viel näher zusammen, da man wirklich viel Zeit miteinander verbringt. Wer möchte denn nicht Freunde in den USA haben???
  6. Die Bewohner South Dakotas sind wirklich freundlich und sehr aufgeschlossen. Wirklich alle konnten unsere Fragen beantworten und unterhielten sich gerne mit uns über bspw. den Bundesstaat SD.
  7. Man wird viele Erfahrungen machen, die man niemals vergessen wird. Angefangen mit dem typischen Fastfood, über die größte Mall der USA bis hin zum Mount Rushmore, welcher wirklich eine tolle Sehenswürdigkeit ist.
  8. Du wirst Insider-Wissen wie slangs oder Aktivitäten kennenlernen, die in Deutschland niemand kennt. Oder habt ihr schon mal von „dang bro“ oder „let’s get the bread“ gehört?
  9. Du wirst die typischen gelben Schulbusse sehen und sehr wahrscheinlich auch damit fahren. Wer möchte darauf verzichten?
  10. Last but not least: die Gastfamilien sind super freundlich und großzügig. Man kann durch die Einbeziehung alltägliche Dinge miterleben und jede Menge unternehmen – wie z.B. eine kleine Fahrstunde mit dem Gastvater auf einem Parkplatz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok