STUDIENFAHRT HASTINGS 2018
&nbsp
Hastings 2018

Studienfahrt Hastings 2018

Am Sonntag dem 11.3.2018 startete die Hastings Fahrt, der Klasse 10, um 4:30 am Humboldt-Gymnasium. Nach einer langen Busfahrt und zwei Stunden mit der Fähre kamen wir schließlich gegen 21:00 Ortszeit in Hastings an, und wurden von unserer Gastfamilien abgeholt.

Am nächsten Tag hatten wir Zeit uns Hastings anzuschauen. Los ging es mit der Besichtigung einer ehemaligen Schmugglerhöhle und danach hatten wir ein paar Stunden Zeit, uns Hastings zu Fuß anzuschauen, was sehr schön war, doch hätte das Wetter mitgespielt wäre es noch besser gewesen. Bevor es zurück in die Familien ging, haben wir noch eine traditionelle englische Teezeremonie mitgemacht, wo uns gezeigt wurde, wie die „Teatime“ früher stattgefunden hat und was alles dazu gehörte.

Am nächsten Morgen ging es schon früh, mit dem Bus los, nach London. Als wir gegen elf Uhr dann am Zentrum waren, haben wir eine Stadttour, mit dem Bus, durch die Londoner Innenstadt gemacht. Das war eine gute Gelegenheit Fotos von allen Bekannten Sehenswürdigkeiten Londons zu machen. Zur Mittagszeit wurden wir dann nahe der Towerbridge abgesetzt, und wir hatten ca. zwei Stunden Zeit uns in kleinen Gruppen London aus der Fußgängerperspektive anzuschauen. Das war gut, denn dadurch hat man nicht nur Interessante Dinge gesehen, die man aus dem Bus heraus übersehen hätte, sondern man konnte auch sehr gut seinen Hunger stillen.
Nach gut zwei Stunden haben wir uns alle am Globe Theater wiedergetroffen, um dort einen Theaterworkshop zu machen, wo wir auch lernten, wie zu Shakespeares Zeiten dort gespielt wurde. Nach einer Stunde und einer kurzen Besichtigung des Theaters ging es mit dem Bus schon wieder zurück nach Hastings.

Am Mittwoch sind wir nach Brighton gefahren. Dort hatten wir wieder viel Zeit uns die Stadt alleine anzuschauen, was gut war, denn es gibt eine schöne Innenstadt und der Ort liegt direkt am Meer. Wir haben uns jedoch auch den Royal Pavilion angeschaut. Anschließend sind wir wieder zurückgefahren, haben aber unterwegs, in der Nähe von Eastbourne, nochmal gehalten, um ein paar Kilometer auf der Steilküste lang zu gehen. Da es eine sehr schöne, und wahrscheinlich auch typisch englische Küste war, war das nochmal eine schöne Abwechslung. Anschließend ging es auch schön wieder zurück zu den Gastfamilien.

Am letzten Tag ging es nochmal nach London, am Morgen mussten wir schon alle Sachen wieder mitnehmen und uns von den Gasteltern verabschieden, da es von London direkt wieder zurück ging. In London, genauer gesagt Greenwich, angekommen, sind wir zur Themse gelaufen und haben, nach einer kurzen Pause, eine Bootstour, auf der Themse lang, bis zur Westminster Abbey gemacht. Von dort aus sind wir zu Fuß bis zur National Gallery gelaufen. Ab da durften wir uns wieder für ein paar Stunden in kleinen Gruppen herumlaufen. Die meisten sind dabei zur Oxfordstreet gelaufen, da es dort nahezu alle Läden gibt. Nachdem wir uns wieder getroffen haben, sind wir denselben Weg wieder zurück gelaufen und mit dem Boot nach North Greenwich gefahren, denn dort wartete unser Bus. Dieser fuhr uns dann wieder, über die Fähre zurück nach Potsdam, wo wir alle müde am frühen Nachmittag wieder ankamen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.