HUMBOLDT-PREIS - 2016
&nbsp
Website033.jpg

Humboldt-Preis - 2016

Den Humboldt-Preis im Jahr 2016 erhält Herr Dallorso.

Die Nominierungen des Jahres 2016

  • Frau Matthiesen
  • Herr Dallorso
  • Frau Kistner
  • der FB Kunst (K.Ludwig, A.Debertshäuser, M.Fiebig)
  • Herr Meinicke
  • Sophie Inacker
  • Isabell Raue
  • Rhonda Vogler

Aus der Laudatio 2016:

Liebe Eltern, liebe Schüler, liebe Kollegen und Freunde,

Der Humboldtpreis wird seit 2006 am Humboldtgymnasium vergeben. Für ihn können Schüler, Eltern und Lehrer nomniert werden, die sich in beeindruckender und aussergewöhnlicher Weise für das soziale Umfeld, in dem sie leben ehrenamtlich engagieren.

Die Jury will ausdrücklich an diesem Abend signalisieren, dass sie von allen Nominierungen beeindruckt war und begeistert ist, wie sehr soziales Engagement zum Selbstverständnis im Alltag an unserer Schule gehört. Der Erwerb von Wissen ist kein Selbstzweck, sondern soll hinein wirken in die Gemeinschaft, in der wir leben. Lehrer folgen an unserer Schule nicht nur einen JOB, sondern einer Berufung. Sie leisten weit mehr, als sie durch eine Gehalt abgegolten bekommen. Eltern sehen sich in der Verantwortung, den Lebens- und Lernort ihrer Kinder mitzugestalten und Verantwortung dafür zu übernehmen.

Darum soll allen Nominierten hier unser Dank und Applaus gelten.

Die Jury hat nach langer und intensiver Diskussion sich dafür ausgesprochen und entschieden, dass Herrn Dallorso der diesjährige Humboldt-Preis zuerkannt wird.

In einer der Begründungen heißt es:

… was ich gesehen, gehört und erlebt habe belegt eindrucksvoll, dass Herr Dallorso in diesem Jahr – und nicht nur in diesem – Außergewöhnliches für die Humboldtianer geleistet hat und eine großartige Unterstützung für uns war: für das Baugeschehen, für die Außenwirkung der Schule…

Eine sehr prägnante Formulierung, die auf den Punkt bringt, dass es schwer fällt sich vorzustellen, dass Herr Dalorso außer der Zeit, die er an der Schule verbringt, auch noch einer beruflichen Tätigkeit nachgeht.

Ehrenpreise sollen die beiden Schülerinnen Isabell Raue und Sophie Inacker erhalten. Isabell und Sophie hat sich in beeindruckender Weise um die Hilfe und Integration von Flüchtlingen bemüht und sehr offenherzig gezeigt, dass sie in  Nächstenliebe, Barmherzigkeit und sozialem  Miteinander die Grundlagen unserer Wertegemeinschaft sehen. 

Hans-Dieter Rutsch, Vorsitzender des Fördervereiens